Ein herzliches Grüß Gott!

Aktuelle Dokumente

Verkündzettel Pfarrblatt Gottesdienstgestaltung

Aktuelle Meldungen

Vernissage Mag. Roland Egger – „die zweite“

Vernissage von Mag. Roland Egger.am Samstag, 14. Juli 2018 um 19:30 im Pfarrzentrum Goldwörth
Herzlich willkommen hieß Margit Bötscher von Seiten der Pfarre die Besucher der Vernissage „Roland Egger – die zweite“.
Vorerst gab es eine Erklärung, was / wann war „die erste“ – nämlich: die erste Ausstellungseröffnung von Roland Egger fand am 7. Oktober 2016 im Pfarrzentrum statt – und an diesem Abend gab es ein Kuriosum.
Alle Werke wurden sofort verkauft!
Somit dauerte die Ausstellung NUR einen Abend – das „schreit“ fast nach einer weiteren Präsentation.
Und so gab es am Samstag „Roland Egger – die zweite“. Das war aber nur die „halbe Wahrheit“. Roland Egger erklärte, dass er sich zu zwei Jubiläen eine Ausstellung „schenken“ möchte – zu seinem 50iger und zu seinem „20 Jahre Goldwörther – Sein.“
Der Abend gestaltete sich sehr gemütlich - es wurden die Werke bewundert, darüber philosophiert und interpretiert, geplaudert und gelacht, die Gäste wurden kulinarisch verwöhnt (leckere Kuchen und Biowein)…….. und es wurden viele Exponate verkauft (die Erlöse aus dem Verkauf werden von Roland an die FF Goldwörth und an die Goetheschule Linz, an der er als Lehrer unterrichtet, gespendet).
Ganz im Sinne von Roland Egger selbst verlief die Vernissage „unaufgeregt“ und seeehr besonders.!
Hier finden Sie einige Fotos vom der Vernissage Mag. Roland Egger.
hinzugefügt am 18.07.18

Pfarrblatt Juli 2018

Das neue Pfarrblatt Juli 2018 ist ab sofort online verfügbar!
Aus dem Inhalt:
  • Lieber Papst Franziskus, ich bin ein Fan von dir!
  • Bauprojekt Friedhof
  • Einstieg in den Lebenszug Jesu
  • Festtag in Goldwörth
  • Erstkommunion
  • 25-, 50- und 60-jährige Hochzeitsjubiläen
  • Wo die Musi spielt
  • und vieles mehr!
  • hinzugefügt am 01.07.18

    Festtag in Goldwörth

    Der 24.06.2018 stand einerseits im Zeichen unseres Pfarrpatrons, dem heiligen Alban und anderseits feierte die Pfarrgemeinde mit Pfarrer Josef Pesendorfer sein 55-jähriges Priesterjubiläum.

    Neue Minis.
    Leben des hl. Albans
    Beim Familiengottesdienst erläuterte Franz Pernsteiner das Leben des heiligen Alban. Mit 16 Bildern, die von Ministranten abwechselnd auf den Hochaltar getragen wurden, veranschaulichte er dessen Lebenslauf sowie den Bezug des heiligen Albans zu Goldwörth: Mönche aus England errichteten in Goldwörth im 11. Jahrhundert nach Christus eine Kapelle, die sie die St. Albans Kapelle nannten. Damals hatte die Donau viele Flussarme und Goldwörth sah wie eine Insel aus. Das erinnerte die Mönche an die Insel England, deshalb wählten sie den Heiligen Alban zum Patron unserer Kirche. In der Altarplatte am Hochaltar befindet sich in einer Wachsdose eine Reliquie des hl. Alban. Diese Reliquie wurde feierlich bei der Einweihung der Pfarrkirche durch den damaligen Bischof eingemauert. Nicht nur in den Reliefschnitzereien am Hochaltar, sondern auch auf dem großen Seitenbild ist der hl. Alban in römischer Kleidung dargestellt. Als Attribut (das ist ein bestimmter zugeteilter Gegenstand) wurde dem hl. Alban das Schwert, das Marterinstrument mit dem er geköpft wurde, gewählt. Es liegt zu seinen Füßen.

    Priesterjubiläum.Priesterjubiläum
    PGR-Obfrau Sandra Bötscher brachte ihre Dankbarkeit und Wünsche Pfarrer Josef Pesendorfer gegenüber zum Ausdruck: „Wir sind dankbar, dass es dich gibt, und dass du trotz deines Alters und so mancher Beschwerden immer noch als Priester und Pfarrer für deine beiden Pfarren mit großer Fürsorge und Hingabe da bist. Danke für dein zukunftsorientiertes und liebevolles ‚Seelsorger-sein‘ in unsere Pfarre. Wir wünschen uns noch viele Messfeiern mit deinen besonderen Predigten, viele gemeinsame Feste und Begegnungen mit dir. Wie wünschen dir vor allem Gesundheit und Kraft sowie Freude und Bereicherung in deiner Aufgabe.“

    Albanikirtag.Albanikirtag
    Nach dem Gottesdienst lud die Goldhaubengruppe zum Albanikirtag. Neben Musik wurden die Gäste kulinarisch verwöhnt und natürlich durften auch die begehrten Lebkuchenherzen nicht fehlen.

    Hier finden Sie einige Fotos vom Festtag.


    hinzugefügt am 25.06.18

    Wir Erstkommunionkinder hatten Besuch

    Erstkommunionkinder mit Pfarrer.Ganz überraschend bekamen wir in der Religionsstunde Besuch. Herr Pfarrer kam zu uns in die Schule und brachte auch etwas mit. Es waren Bilder zur Erinnerung an unser Erstkommunionfest. Wir erzählten ihm zunächst, wie wir den Erstkommuniontag erlebten: wer aller gekommen war, wo wir zu Mittag waren und den Nachmittag verbrachten. Eine von uns erzählte, dass ihr das „viele Fotografieren“ schon fast zu viel geworden ist u.ä.m.. Wir erzählten Herrn Pfarrer und Frau Religionslehrerin auch, wie oft wir seither schon den „Leib Christi“ empfangen haben.
    Das Erinnerungsbild lag am Tisch, aber verkehrt, sodass wir nicht sehen konnten, was es darstellt. Dann bekamen wir es von Herrn Pfarrer und sahen, was darauf dargestellt war: „Jesus segnet die Kinder“. Wir sprachen dann darüber; auch dass wir einen schönen Platz für dieses Bild mit den Eltern suchen sollten. Nach einem Gemeinschaftsfoto und einem Lied verabschiedeten wir Herrn Pfarrer. Draußen am Gang wartete schon die „Gesunde Schuljause“ auf uns.
    Es war schön, dass uns Herr Pfarrer besucht hat!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Besuch von Herrn Pfarrer.
    hinzugefügt am 17.06.18

    Pfarrfirmung - Seid eure beste Version

    Pfarrfirmung.„Du gibst mir Rückenwind“ so hieß es im Refrain des ersten Liedes, das bei der festlichen Feier der Firmung am 10. Juni in Goldwörth gesungen wurde. 12 Goldwörther und weitere 31 Firmlinge aus den Nachbarspfarren haben sich an diesem Tag eine kräftige Portion Rückenwind für das Leben geholt – den Rückenwind des Heiligen Geistes.
    Es war ein prachtvoller Höhepunkt in diesem Jahr für die Pfarre. Schwung- und gefühlvoll wurde der Festgottesdienst vom Familienchor mitgestaltet. Im Pfarrzentrum und auf dem Kirchenplatz feierten jene den Gottesdienst mit, die in der Kirche keinen Platz fanden. In der Kirche sollte Platz für die Paten und Patinnen sowie Angehörigen der Firmlinge sein.

    Sei deine beste Version
    „Ich wünsche dir, dass du die beste Version von dir selber bist - dass du wirst, wie Gott es sich von dir im Voraus ausgedacht hat.“ Diesen Wunsch gab Firmspender Johann Holzinger den Firmlingen mit auf den Weg. Für ihn war es bereits die 15. Firmung, die er in diesem Jahr gefeiert hat.
    In seiner Predigt griff Holzinger Impulse von Papst Franziskus, die dieser vor zwei Jahren beim Weltjugendtag in Krakau gegeben hat, auf. Franziskus hat damals die Jugendlichen aufgefordert, sich wegzubegeben vom bequemen Sofa und von Computern und Fernsehern: „Für viele Menschen ist es einfacher, benommene und abgestumpfte Jugendliche zu haben, die Glückseligkeit mit einem Sofa verwechseln“, sagte er. „Liebe junge Menschen, wir sind nicht auf die Welt gekommen, um vor uns hinzuvegetieren, sondern um Spuren zu hinterlassen“.
    „Was suchst du in deinem Leben?“ Mit dieser Frage sprach Holzinger nicht nur die Firmlinge an, sondern alle, die mitfeierten. Man sollte sich nicht einer virtuellen Welt überlassen, sich nicht versklaven lassen von den modernen Medien. Denken, Fühlen und Handeln gelte es zusammenzuführen. „Hut ab vor denen, die nicht zu Egoisten geworden sind, sondern die es fertig bringen, sich für eine menschenfreundlichere Welt einzusetzen“, ermutigte Holzinger zu einem engagierten Leben. Die Firmung ist der „Einstieg in den Lebenszug Jesu“, meinte Propst Holzinger abschließend in seiner Predigt. „Steigen wir ein!“
    Hier finden Sie einige Fotos von der Pfarrfirmung.
    update am 24.06.18 | hinzugefügt am 10.06.18

    Fronleichnam

    Fronleichnam.Man hört oft, das Leben sei ein Weg. Nicht selten spricht man auch von einem Glaubensweg.
    Unterwegs - sein, miteinander – unterwegs - sein gehört zu den menschlichen Erfahrungen.
    Am Fronleichnamstag, 31.05.18 sind wir katholischen Christen unterwegs. Dabei nehmen wir unseren Herrn in der Gestalt des eucharistischen Brotes mit. Wir tragen ihn durch die Straßen vorbei an den Häusern.
    Wir zeigen damit allen, die es sehen wollen: Wir gehen unsere Wege nicht allein, unser Herr selbst begleitet uns, auch im Alltag, in den Freuden und auch im Leid.
    am 31.05.18

    Dreifaltigkeitssonntag

    Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes, des Vaters, und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch.
    Diese Worte hat bereits der Apostel Paulus in den Briefen an seine Gemeinde benutzt.
    Unzählige Male haben wir diesen dreifachen Namen Gottes gehört und auch ausgesprochen; es sind die wichtigsten Worte bei unserer Taufe, jeder Gottesdienst beginnt und endet mit diesen Worten und sie sind die knappste Zusammenfassung unseres Glaubensbekenntnisses, die wir mit allen Christen auf der ganzen Welt teilen.
    Vertraute Formulierung vermitteln Beheimatung und Identität. Sie ersparen uns, jeweils nach neuen Worten zu suchen; sie können aber auch zur Folge haben, dass wir kaum noch darüber nachdenken, was sie beinhalten.
    Der Dreifaltigkeitssonntag ist eine Einladung und eine Herausforderung etwas näher darüber nachzudenken.
    hinzugefügt am 27.05.18

    Datenschutzgrundverordnung

    Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ein EU-Gesetz und vereinheitlicht den Datenschutz. Seit dem 25. Mai 2018 muss sie angewendet werden. Vor allem wird dabei der Umgang mit personenbezogenen Daten geregelt.
    Personenbezogene Daten sind Daten, anhand derer eine natürliche Person identifiziert werden kann, sodass Schlüsse auf diese Person möglich werden.
    Auch die kirchlichen Einrichtungen halten sich an die neue Gesetzgebung. Briefe, Akten und Listen unterliegen einem besonderen Schutz und dürfen ohne Erlaubnis der Betroffenen nicht weitergegeben werden.
    Ein Pfarrblatt und die Pfarrhomepage lebt von einer möglichst lebendigen Darstellung des Pfarrlebens. Daher werden auch weiterhin Personen-Nachrichten veröffentlicht werden – etwa Jubelhochzeiten, Todesfälle, die Namen von Erstkommunionkindern und Firmlingen. Um den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen, wird dabei in Zukunft öfter mit der Frage zu rechnen sein, ob die betreffenden Personen damit einverstanden sind.
    Im Bereich der Fotografie gilt die schon bisher gegebene Gesetzgebung. In Zusammenhang mit öffentlichen Ereignissen dürfen Fotos veröffentlicht werden. Bei Fotos, die die Zustimmung der betreffenden Person notwendig ist, ist das Einverständnis einzuholen.
    hinzugefügt am 01.07.18

    Pfingstmontag

    In diesen Tagen um Pfingsten werden immer wieder Menschen nach der Bedeutung dieses Festes gefragt.
    Viele, oft ganz verschiedene Antworten werden gegeben. Von der Geburt Jesu bis zu Tod und Auferstehung verbinden Menschen alles Mögliche mit diesem Fest.
    Der Heilige Geist wird selten genannt.
    Das Pfingstfest bleibt seltsam blass und abstrakt.
    So wollen wir versuchen, die Kraft dieses Festes für unser Leben zu entdecken.
    hinzugefügt am 21.05.18

    Pfingstsonntag

    Wir feiern Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes - das Geburtsfest der Kirche, die in diesem Geist und durch diesen Geist lebt.
    Allein ist das Leben ziemlich mühsam. Der Mensch ist auf Beziehung angewiesen. Weil Gott das weiß, schickt er uns nach Jesu Himmelfahrt den Heiligen Geist.
    In diesem Heiligen Geist kann Gott uns begleiten und bei uns sein, er kann uns trösten und in unserem Herzen zu uns sprechen. Er ist unser Begleiter, der uns hilft mit Gott verbunden zu sein und zu bleiben.
    Öffnen wir unsere Herzen für Gottes Heiligen Geist, damit er uns mit seinem Feuer erfüllen kann.
    hinzugefügt am 20.05.18

    Da kommt alles zusammen! - Erstkommunion und Muttertag

    Erstkommunion.Am Sonntag, dem 13. Mai, ist „alles zusammen gekommen“: die Musikkapelle, Helfer und Helferinnen, Musiker, Familien und Verwandte, die Ministranten und Herr Pfarrer, Lehrer und viele Freunde – eine große Gemeinschaft.
    Sie alle waren da, um mit Elias, Cedric, Daniel, Anja, Nina, Vanessa und Raphael des Fest der Erstkommunion zu feiern.
    Die Kinder haben sich in den letzten Wochen im Religionsunterricht und in den Familien mit viel Freude auf das Sakrament vorbereitet und durften an diesem wunderschönen Tag das erste Mal die Gemeinschaft mit Jesus im Zeichen des Brotes feiern.
    Gemeinschaft in der Familie, in Vereinen, mit Freunden und mit Jesus erleben zu dürfen tut gut, macht Mut und gibt Kraft.
    Wir wünschen den Erstkommunionkindern, dass sie diese tragfähige Kraft erleben und immer wieder neu stärken und feiern können.
    Bedacht wurden an diesem Tag auch alle Mütter und mütterlichen Menschen, die für gelingende und wachsende Gemeinschaft Sorge tragen und so die Liebe Gottes zu den Menschen spürbar machen.
    Danke an alle, die diesen Tag zu einem wahren Festtag gemacht haben.
    (Sabine Fröschl, Religionslehrerin)
    Hier finden Sie einige Fotos vom Fest der Erstkommunion.
    hinzugefügt am 14.05.18

    Maiandacht beim Bötscher Marterl

    Maiandacht.Im Marienmonat Mai werden in Goldwörth samstags und mittwochs Maiandachten in der Pfarrkirche gefeiert. Eine besondere Maiandacht fand am 12.05.18 beim Bötscher Marterl statt. Pfarrer Josef Pesendorfer gestaltete gemeinsam mit dem Seelsorgeteam diese Andacht.
    In sieben Bilder wurde Maria betrachtet:
  • Der Engel verkündet Maria die Botschaft
  • Maria begegnet Elisabeth
  • Die Heiligen drei Könige huldigen dem Kind
  • Jesus wird in den Tempel gebracht
  • Hochzeit zu Kana
  • Jesus stirbt am Kreuz
  • Pfingsten

  • Im Anschluss an die Maiandacht lud Familie Bötscher noch zu einem gemütlichen Beisammensein.
    hinzugefügt am 12.05.18

    Christi Himmelfahrt

    Niemandem von uns fällt das Abschiednehmen leicht. Sollte es den Jüngern Jesu anders ergehen?
    Doch die Himmelfahrt Jesu bedeutet keinen Abschied. Jesus Christus verlässt seine Gemeinde nicht auf „Nimmerwiedersehen“.
    Er kehrt heim zu seinem Vater, um auf neue und andere Weise mit allen, die an ihn glauben, verbunden zu bleiben – durch seinen Geist, den er verheißt und sendet. In der Kraft dieses Geistes sollen sie seine Botschaft weitertragen.
    Öffnen wir uns dem Wirken seines Geistes und räumen wir immer wieder aus dem Weg, was sein Kommen zu uns behindert!
    hinzugefügt am 10.05.18

    Frauenwallfahrt nach Schadenberg

    Frauenwallfahrt.Bei strahlendem Sonnenschein fuhren 42 Frauen und Pfarrer Josef Pesendorfer von Goldwörth nach Schadenberg. Schon während der Hinfahrt wurde der Rosenkranz gebetet und gesungen. Nach einer kurzen Kirchenführung in der Pfarrkirche von Schadenberg feierte Pfarrer Josef Pesendorfer mit uns den Gottesdienst. Christine Meilinger, Walpurga Pommermayr und Maria Reindl sorgten dabei für die musikalische Umrahmung.
    Nach dem köstlichen Mittagessen spazierten wir zur nahe gelegenen Fatima Kapelle im Fronwald. Hier lud uns das Führungsteam der kfb zu einer Maiandacht ein.
    Den restlichen Nachmittag verbrachten wir in der schönen Barockstadt Schärding.
    Bei der Heimfahrt kehrten wir noch im Mosthof 3erBerg ein.
    Hier finden Sie einige Fotos von der kfb-Wallfahrt.
    hinzugefügt am 10.05.18

    Florianimesse

    Florianimesse.Am 6. Sonntag in der Osterzeit begrüße Pfarrer Josef Pesendorfer die anwesende Pfarrgemeinde ganz herzlich zum Gottesdienst.
    Am 04.05. feierte die Kirche das Fest des ersten Märtyrers unserer Gegend, des heiligen Florian.
    Bei der Florianimesse, zu der viele Mitglieder der Feuerwehr gekommen sind, gedenkt die Feuerwehr ihres Patrons.
    hinzugefügt am 07.04.18

    Ältere Beiträge finden Sie im Archiv!
    Pfarrkirche und Pfarrhof
    Gottesdienste:
    an Sonn- und Feiertagen: 8.30 Uhr
    Wochentagsmesse: Di., 7.15 Uhr
    Rosenkranz & Gebet um geistliche Berufe
    Samstag, 19 Uhr (Winter: 18 Uhr)
    Pfarrkanzleistunden:
    Dienstag nach der Frühmesse
    Mittwoch, 18.00 bis 19.00 Uhr
    Kontakt: 07234/82701-3, Mail
    aktuelle Tonbandauskunft: 07234/82701-5

    AKTUELLE EMPFEHLUNG DER KIRCHENZEITUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Empfehlung der Redaktion.

    AUSSTELLUNG IM PFARRZENTRUM
    Roland Egger - Bilder, die zweite
    Ausstellungsbeginn: 14. Juli 2018
    Ausstellungsende: 24. August 2018
    Künstler: Roland Egger
    Ausstellungszeiten: während der Öffnungszeiten der Bibliothek Goldwörth
    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Gottesdienst- und Terminübersicht:
    Pfarre Goldwörth, Hauptstraße 1, 4102 Goldwörth, 07234/82701-3, Mail
    Datenschutz | Impressum | nach oben | zuletzt aktualisiert am 18.07.18