Ein herzliches Grüß Gott!

Aktuelle Dokumente

Verkündzettel Pfarrblatt Gottesdienstgestaltung

<<< GOTTESDIENSTE MITFEIERN in Radio, Fensehen und Internet >>>
Eine Übersicht von katholisch.at

Aktuelle Meldungen

Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Corona-Virus (COVID-19)

Liebe Goldwörtherinnen und Goldwörther!
Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns bis zumindest 24. Jänner werden bis dahin auch die öffentliche Gottesdienste zeitlich ausgesetzt!
D.h.: ab Mo., 28.12.20 bis zumindest einschließlich So., 24.01.21 finden keine Gottesdienste an Sonntagen und Wochentagen, kein gemeinsames Rosenkranzgebet und Pfarrkanzleistunden nur mittwochs telefonisch statt!
Für das persönliche Gebet bleiben die Kirchen offen.
Hier finden Sie die aktuelle Fassung der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste!
Wir informieren Sie auch weiterhin über diese Homepage und stellen in gewohnter Weise Gebete, Impulse und vieles mehr zur Verfügung!

Alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen wünscht euch
Pfarrer Josef Pesendorfer und das Seelsorgeteam
hinzugefügt am 14.01.21

Taufe des Herrn

Jesus war vollkommen unbekannt – ca. 30 Jahre lang.
Viel bekannter war Johannes. Er kam aus der Wüste und taufte am Jordan. Da passierte das, was uns das heutige Evangelium erzählte:
Die Stimme aus dem Himmel sagt: „Dieser ist mein geliebter Sohn.“
Jesus ist etwas Besonderes, ein Besonderer – das wird bei seiner Taufe deutlich. Jesus ist mehr als Johannes, der ihn tauft.
Johannes drückt dies aus, wenn er im Evangelium sagt: „Nach mir kommt einer, der ist größer als ich...“
Bei der Taufe am Jordan wird auf die besondere Bedeutung Jesu, auf seine besondere Qualität hingewiesen.
Hier finden Sie das heilige Evangelium nach Matthäus sowie die Gedanken zum Evangelium von Pfarrer Josef Pesendorfer!
hinzugefügt am 09.01.21

Sternsingen - aber sicher!

Sternsingeraktion.Unter dem Motto „Sternsingen 2021 – aber sicher! Mit Abstand den Segen bringen.“ wurde dieses Jahr die Dreikönigsaktion durchgeführt! Die lange Erfolgsgeschichte der Dreikönigsaktion wurde nicht durch die Coronakrise gestoppt, sondern heuer mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen abgewickelt. Zentraler Punkt dieser Schutzmaßnahmen war vor allem die Tatsache, dass die Sternsingergruppen im Regelfall nur aus einem Familienverband bestanden!
Ein herzliches Dankeschön sei an dieser Stelle den Familien Faisthuber, Hartl, Koller, Rammerstorfer und Weinzierl gesagt; in Verbindung mit weiteren Vorkehrungen (kein Singen, Mundnasenschutz, Abstand, Spendenkescher, etc.) war somit die Gesundheit aller Besuchten und Beteiligten gewährleistet.
Mit ihrer großzügigen Spende von €3092,44 unterstützen Sie Menschen dort, wo die Armut am Größten ist. Zum Beispiel erhalten Straßenkinder in Indien Betreuung und Ausbildung, Sie unterstützen Mädchen und Frauen in Äthiopien dabei, die Lebenssituation ihrer Familien tatkräftig zu verbessern, Sie leisten einen Beitrag, damit die Landrechte der Indios im Regenwald respektiert werden und ihr Überleben gesichert ist.
Für die Organisation bedankt sich die Pfarre bei Alexandra Pommermayr und Petra Hartl!
Hier finden Sie Fotos von der Sternsingeraktion.
hinzugefügt am 05.01.21

Fest der Erscheinung des Herrn / Hl. Dreikönig

In Naturns, in der Nähe von Meran, gibt es eine kleine romanische Kirche, ein wirkliches kunsthistorisches Kleinod: berühmt ist die Kirche St. Prokulus wegen ihrer alten Fresken.
Um 1400 hat ein Maler an der Nordwand den Zug der Dreikönige gemalt.

Hier finden Sie das heilige Evangelium nach Matthäus sowie die Gedanken zum Evangelium von Pfarrer Josef Pesendorfer!
hinzugefügt am 05.01.21

Hochfest der Gottesmutter Maria - Neujahr

Das Jahr 2021 liegt vor mir wie ein weißes Tuch oder ein leeres Blatt Papier.
Was wird am Ende des Jahres alles darauf stehen?
Ich weiß es nicht und eigentlich will ich es noch nicht wissen.
Ich will mich der Obhut Gottes anvertrauen.

Diese Andacht will helfen das Gefühl des getragen seins durch Gott spürbar werden zu lassen.
hinzugefügt am 01.01.21

Jahresschluss

Jahresschlussandacht.Das Jahr 2020 geht zu Ende. Die gemeinsame Jahresschlussandacht in der Kirche ist heuer nicht möglich. Diakon Hans Reindl möchte dieses Jahr, trotz der Aufregungen und Anstrengungen durch die Corona Pandemie, in Dankbarkeit zurücklegen.
Gerade weil wir nicht gemeinsam feiern können, wird der Rückblick und die Dankbarkeit auf das Jahr 2020 sehr unterschiedlich sein.
Diese Andacht will helfen das Gefühl des Getragen seins durch Gott spürbar werden zu lassen.
hinzugefügt am 30.12.20

Fest der heiligen Familie

Am Sonntag nach Weihnachten feiert die Kirche das Fest der „Heiligen Familie“.
Die Erinnerung daran, dass Jesus in einer menschlichen Familie aufgewachsen ist, lenkt unseren Blick auch auf die eigene Familie.
Sie ist der Ort, in dem wir die ersten Schritte ins Leben tun durften. Sie gibt uns Kraft und Rückhalt, unser Leben zu bewältigen.
Wir wollen danken für all das, was uns unsere Familien schenken, und wir wollen um Vergebung bitten, wo wir gegen unsere Kinder, Eltern, Großeltern, Ehepartner und Angehörige gefehlt haben.
hinzugefügt am 27.12.20

Verleihung des Bischöflichen Wappenbriefes an Frieda Willnauer

Bischöflicher Wappenbrief.Am Stefanitag wurde am Ende des Gottesdienstes eine Frau vor den Vorhang geholt, die seit unglaubliche 40 Jahre wertvolle und unverzichtbare Dienste für unsere Kirche verrichtet. Die Obfrau des Pfarrgemeinderates Sandra Bötscher streute in ihrer Laudatio Frau Frieda Wilnauer einen Berg Rosen dafür, dass sie sich seit dem Ableben von Dechant Hahn im Jahr 1980:
  • um das Anzünden des Ewigen Lichte
  • um die wöchentliche Kirchenreinigung
  • um die Organisation des Großputzes
  • um das Vorbereiten von Dingen für die Fronleichnamsprozession
  • um das Schmücken der Christbäume für Weihnachten
  • um die Asche für das Aschenkreuz am Aschermittwoch
  • und um viel andere Kleinigkeiten kümmert, die aber unendlich wichtig sind.

  • Treffender hätte die Pfarrgemeinderatsobfrau das verlässliche Bemühen von Frau Wilnauer um unser Gotteshaus nicht auf den Punkt bringen können als mit der Feststellung: Frau Wilnauer pflegt seit 40 Jahren unsere Kirche wie ihr eigenes Haus.
    Pfarrer Josef Pesendorfer schloss sich den ehrenden Worten von Sandra Bötscher an und erzählte, dass sich Frau Frieda Wilnauer sogar nach einem Unfall mit gebrochener Hand um die Kirche kümmerte.
    Als Dankeschön für diese selbstlose Arbeit verlieh Diözesanbischof Manfred Scheuer Frau Wilnauer den Bischöflichen Wappenbrief. Pfarrer Josef Pesendorfer und Sandra Bötscher überreichten diese Diözesane Ehrenurkunde und übermittelten auch den Dank des Diözesanbischofs. Diese Ehrung wird Laien für besonders anerkennenswerte Verdienste verliehen.
    hinzugefügt am 26.12.20

    Fest des heiligen Stephanus

    Am 26.12. feiern wir das Fest des hl. Stephanus.
    Er ist der erste im Neuen Testament bezeugte christliche Märtyrer.
    Das mag verwundern und passt vielleicht gar nicht zu unserer feierlichen Weihnachtsstimmung. Aber auch unser Leben wird manchmal plötzlich durchkreuzt von nicht erwarteten Ereignissen, die in unser Leben hereinbrechen.
    Lassen wir uns ein auf die Botschaft dieses Festtages und wenden wir uns vertrauensvoll an Jesus Christus, der uns zugesagt hat: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.
    hinzugefügt am 26.12.20

    Christus, unser Heiland ist geboren

    Viele Wünsche und gute Worte schenken wir uns an diesen Weihnachttagen. Gute Worte, die uns aufbauen und freuen hören wir auch in den Textstellen am 25.12.
    In der Lesung etwa spricht Jesaja im Auftrag Gottes: „Der Herr tröstet sein Volk“. Trost ist etwas, was wir immer wieder brauchen, sei es, weil trotz aller Bemühungen um ein schönes Weihnachtsfest doch etwas nicht so geworden ist wie erwartet, oder weil irgendetwas im Leben danebengegangen ist, weil es in der Welt nicht unbedingt nach weihnachtlichem Frieden ausschaut, oder aus sonst ein Grund.
    „Trost“ hängt zusammen mit „Treue“. Wenn jemand tröstet, steht er treu zu dem, den er tröstet – gleich was geschehen ist. Treu zu dem stehen, für den man da sein möchte - so ist es auch zwischen Gott und dem Menschen.
    Menschen haben sich immer wieder von Gott abgewandt - Er steht treu zur ihnen. Dies zeigt sich am deutlichsten daran, dass er MENSCH wird, um uns dort abzuholen, wo wir stehen - und das feiern wir zu Weihnachten!
    hinzugefügt am 25.12.20

    Weihnachten einmal anders...

    Weihnachtsweg.Da es aufgrund von COVID heuer nicht möglich war eine Kinderweihnachtsandacht in gewohnter Weise abzuhalten, wurde vom KILIT-Team ein Weihnachtsweg unter dem Motto „Auf dem Weg zur Grippe“ gestaltet. Dieser Weg konnte am 24.12. zwischen 13.30 und 16.00 Uhr mit der Familie gegangen werden.
    Obwohl das Wetter nicht besonders einladend war, sind viele Familien der Einladung zum Weihnachtsweg gefolgt.
    Das Team des Kinderliturgiekreises möchte sich hiermit bei Lukas Wiesinger für die schöne musikalische Umrahmung dieses Weges bedankten. Ein „vergelt‘s Gott“ geht auch an alle, die bei der Vorbereitung mitgewirkt haben und im Besonderen an Marianne und Franz Madlmayr.
    Hier finden Sie Fotos vom Weihnachtsweg.
    hinzugefügt am 25.12.20

    Feier der Heiligen Nacht

    Goldwörther Krippe.Wie schön ist es, beschenkt zu werden - und erst recht, wenn ich spüre: Das passt, das hat ein lieber Mensch genau für mich ausgesucht, jemand, der mich kennt und lieb hat.
    Am Heiligen Abend kommen wir zusammen, weil wir Beschenkte sind, von Gott beschenkt mit einem völlig überraschenden und genau passenden Geschenk.
    ER schenkt sich selbst in seinem Sohn als kleines Kind. So etwas Liebes kann nur ihm einfallen.
    hinzugefügt am 24.12.20

    Pfarrblatt Ausgabe Dezember 2020

    Das neue Pfarrblatt Ausgabe Dezember 2020 ist ab sofort online verfügbar!
    Aus dem Inhalt:
  • Gott ist nicht gekommen
  • Vorsicht, Weihnachten
  • Pfarrer Pesendorfer feierte Geburtstag - 81 Jahre mit Gott
  • Diakon Hans Reindl feiert 30-jähriges Weihe jubiläum
  • und vieles mehr!

  • Dieser Pfarrblattausgabe ist die Broschüre "Weihnachten feiern" beigelegt, die sie auch hier online aufrufen können.
    hinzugefügt am 13.12.20

    Ältere Beiträge finden Sie im Archiv!
    Pfarrkirche und Pfarrhof

    Ab Mo., 28.12.20 bis zumindest einschließlich So., 24.01.21 finden keine Gottesdienste an Sonntagen und Wochentagen, kein gemeinsames Rosenkranzgebet und Pfarrkanzleistunden nur mittwochs telefonisch statt!

    Weiterhin für Sie erreichbar:
  • Diakon Hans Reindl,
    0664/4182312, Mail
  • PGR-Obfrau Sandra Bötscher, 0664/2009441, Mail
  • Pfarrsekretärin Margit Bötscher
    Kanzlei: mittwochs 18-19 Uhr 07234/82701-3, Mail
    Privat: 0699/81439190, Mail

  • Termine:
  • Erstkommunion: So., 09.05.2021
  • Pfarrfirmung: So.,13.06.2021

  • AUSSTELLUNG IM PFARRZENTRUM
    derzeit keine Ausstellung im Pfarrzentrum

    Friedhofsgestaltung und Urnengräber
    Friedhof
    Hier
    finden Sie alle relevanten Informationen zur Friedhofsgestaltung und zu den neu errichteten Urnengräbern.
    FRIEDHOFORDNUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Friedhofordnung.

    AKTUELLE EMPFEHLUNG DER KIRCHENZEITUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Empfehlung der Redaktion.

    Gottesdienst- und Terminübersicht:
    Pfarre Goldwörth, Hauptstraße 1, 4102 Goldwörth, 07234/82701-3, Mail
    Datenschutz | Impressum | nach oben | zuletzt aktualisiert am 14.01.21.