Ein herzliches Grüß Gott!

Aktuelle Dokumente

Verkündzettel Pfarrblatt Gottesdienstgestaltung

<<< GOTTESDIENSTE MITFEIERN in Radio, Fernsehen und Internet >>>
Eine Übersicht von katholisch.at

Aktuelle Meldungen

Neun Pfarren – neun Schätze
Erster Begegnungsabend für Pfarrgemeinderäte im Dekanat Ottensheim

Anna Kießling möchte, dass junge Menschen auch in Zukunft erleben können, was sie selbst von ihrem Elternhaus her mitbekommen hat: dass sie ihre Heimatkirche als einen Ort erleben können, an dem man sich gegenseitig stärkt, einander hilft und sich gerne trifft. Deshalb hat sie sich nicht lange bitten lassen, als Pfarrgemeinderätin in Feldkirchen bereits zum zweiten Mal zu kandidieren. Mit der jüngsten Wort-Gottes-Feier-Leiterin in Österreich, Johanna Nösslböck will sie für ein „junges Feldkirchen“ arbeiten. Die beiden Frauen waren zwei von über 60 Pfarrgemeinderäten, die am 20. April 2022 am ersten Begegnungsabend für Pfarrgemeinderäte im Pfarrheim Feldkirchen an der Donau teilnahmen. Alle Pfarrgemeinden waren vertreten. Es war als ein erstes Kennenlernen gedacht. Lust sollte es wecken für die Zusammenarbeit im neuen Dekanat.
„Geschaffen – gerufen – gesendet“ – auf diese „3G-Regel spitze Dechant Reinhold Dessl in seinem Eröffnungsimpuls zu, worum es im Einsatz für die Pfarren geht. Geschaffen, weil es im Bewusstsein der Schöpfungsverantwortung zu handeln gilt; gerufen, weil es dem Ruf Christi und der Kirchengemeinde zu folgen gilt, und gesendet für ein missionarisches Christsein.
Die Frauen und Männer aus dem neun Pfarren des Dekanats erzählten in von Dekanatsassistent Matthäus Fellinger geführten Interviews, was sie in ihren Pfarren zurzeit bewegt. Wie Kirche für junge Menschen ansprechend werden könnte, das ist eine der gemeinsamen Sorgen in allen Pfarren. Andererseits wurde in der ganzen Bandbreite deutlich, dass viel Gutes auch jetzt geschieht, etwa im sozialen Engagement, und dass das Dekanat schöne und besondere Orte bietet, die über die jetzigen Pfarrgrenzen hinaus auch gemeinsam genutzt werden können. „Neun Pfarren – neun Schätze“ könnte man in Anlehnung an eine beliebte ORF-Aktion sagen.
Im Herbst 2024 startet für das Dekanat der Vorbereitungsprozess für die Errichtung der neuen Pfarre, die das Dekanatsgebiet umfassen wird. Bereits mit Jänner 2026 soll die Pfarre mit ihren neun Teilgemeinden Rechtskraft haben. Beate Schlager-Stemmer von der Diözese skizzierte, wie das von der Diözese her geplant ist. Bis dahin geht es vor allem um das Kennenlernen und Zusammenfinden im Dekanat, etwa durch Treffen von Leuten mit ähnlichen Aufgaben.
Abgeschlossen wurde das Begegnungstreffen mit einem gemeinsamen Abendgebet in der Pfarrkirche Feldkirchen.
hinzugefügt am 23.04.22

Ostermontag

Drei Tage nach dem Tod Jesu machen sich zwei seiner Freunde auf den Weg.
Ihre Hoffnung ist enttäuscht. Sie gehen zurück in ihren Alltag.
Aber bei aller Resignation bleiben sie offen für die Begegnung mit dem Unerwarteten, und so kann es zum Wunder kommen: Sie begegnen dem Auferstandenen.
hinzugefügt am 18.04.22

Ostersonntag

Christus ist auferstanden! Das ist die Botschaft zu Ostern!
Doch die Begegnung mit dem auferstandenen Herrn ist nur möglich, wenn wir suchen, sehen und glauben – wie Maria von Magdala und die Jüger.
Die Auferstehung Jesu ist ein großes Glaubensgeheimnis. Zuerst ist da nur das leere Grab. Dann die Suchenden: Maria von Magdala und die Jünger.
Sie und wir nehmen Zeichen und Spuren von Jesus wahr: die Leinenbilden oder Schweißtuch, die zurückgeblieben sind.
Öffnen wir uns für die vielen österlichen Zeichen in unserem Leben, in dieser durch die Auferstehung veränderten Welt.
hinzugefügt am 17.04.22

Karsamstag - "Im Dämmerlicht der Hoffnung"

Osternacht.In der Osternacht feiern wir, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Wir feiern den Sieg des Lebens über den Tod, den Sieg des Lichtes über das Dunkel. Deshalb wollen wir in dieser Nacht gemeinsam beten, singen und wachen, um den Triumph des Lebens und des Lichtes zu begehen.
Am Beginn der Feier wurde das Feuer gesegnet: "Dieses Licht verheißt uns Leben gegen den Tod. Allmächtiger, ewiger Gott, du hast durch Christus allen, die an dich glauben, das Licht deiner Herrlichkeit geschenkt. Segne dieses Feuer, das die Nacht erhellt und entflamme in uns die Sehnsucht nach dir, damit wir mit reinem Herzen zum ewigen Osterfest gelangen."
Hier finden Sie einige Fotos von der Osternachtsfeier und dem anschließenden Eierpecken.
hinzugefügt am 16.04.22

Aktuelle COVID 19 Informationen (gültig ab 16. April 2022)

Liebe Gottesdienstbesucher,
Eigenverantwortung, gegenseitige Rücksichtnahme und achtsames Verständnis füreinander bleiben wesentliche Voraussetzungen für das Feiern von Gottesdiensten, für die nun folgende Regelungen gelten:
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist bei Betreten und Verlassen der Kirche   verpflichtend. Darüber hinaus ist das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen.
  • Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.
  • Der Gemeindegesang unterliegt keiner Einschränkung.
  • Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.


  • „Schau auf dich, schau auf mich. So schützen wir uns!“

    Alles Gute und Gottes Segen wünscht euch
    Pfarrer Josef Pesendorfer und das Seelsorgeteam

    Hier finden Sie die aktuellen Informationen als pdf!
    Hier finden Sie die aktuellen Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (wirksam ab 16. April 2022) als pdf.
    hinzugefügt am 16.04.22

    Kinderkreuzweg

    Kinderkreuzweg.Jeden Freitag um 15 Uhr läuten die Kirchenglocken. Sie erinnern uns an die Todesstunde Jesu. Nur an einem Freitag im Jahr bleiben die Glocken still: es ist der Karfreitag! Dafür versammeln sich am Karfreitag, 15.04.22 um 15 Uhr – auf Einladung des Kinderliturgiekreises – eine große Kinderschar im Pfarrzentrum. Mit dem Kreuzzeichenlied „Ich denken an dich“ wurde der Kinderkreuzweg eröffnet. Im Zentrum der kindgerechten Andacht stand ein Strauch mit bunten Eiern, daneben ein großes Kreuz aus Holz. In zwölf nummerierten Ostereiern befanden sich Gegenstände, die in Verbindung mit der Leidensgeschichte und Auferstehung stehen. Die Kinder konnten aktiv die Geschichte mitgestalten.
    Im Anschluss an die Andacht durften die Kinder noch Eier marmorieren und Mandala anmalen. Ein herzliches Dankesschön an Sabine Dall und Alexandra Geiner für die Gestaltung des Kinderkreuzweges und die vielen Kinder, die mitgewirkt haben.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Kinderkreuzweg.
    hinzugefügt am 15.04.22

    Wir ratschen, wir ratschen ...

    Ratschenkinder
    Am Karfreitag kamen die Ministranten mit ihren Ratschen in die Häuser und erinnerten die Menschen - anstatt der Glocken - an das Beten. Das Ratschen bedeutet vor allem, dass besondere Tage angebrochen sind: die Tage, an denen Jesus leiden und sterben musste.
    Ihre Spende an die Ratschenkinder von €1420 ist eine Anerkennung für den fleißigen und gewissenhaften Dienst der Ministranten während des ganzen Jahres.
    hinzugefügt am 15.04.22

    Palmsonntag

    Palmsonntag.Die Karwoche und Ostern stehen unmittelbar bevor. Es ist für uns Christinnen und Christen die wichtigste Zeit des Glaubens.
    Wir gehen mit Jesus mit: Vom Einzug in Jerusalem über das Letzte Abendmahl hin zum Ölberg und zum Kreuz. Wir halten die Leere des Karsamstags aus.
    Und wir erfahren mit den Frauen am Ostermorgen: Er ist nicht im Grab, er ist auferstanden, ER LEBT!
    In dieser Zeit der Pandemie konnten wir uns oft nicht wie gewohnt zu den Gottesdiensten versammeln und in großer Gemeinschaft feiern.
    Das war für viele ein großer Verzicht.
    Doch auch in der Trennung können wir uns nahe sein und uns in geistiger Weise verbinden. Vielleicht werden wir die Geheimnisse und Zeichen des österlichen Weges dabei ganz neu entdecken.
    „Eines ist sicher: OSTERN FINDET STATT!“
    Hier finden Sie einige Fotos vom Palmsonntag.
    hinzugefügt am 10.04.22

    Palmbuschen binden und verkaufen

    Palmbuschen binden und verkaufen.Am Samstag, 02.04.22 vormittags trafen sich im Pfarrzentrum unsere Ministranteninnen und Ministranten zum traditionellen Binden der Palmbuschen. Mit viel Geschick und Einsatz wurden 150 Palmbuschen gefertigt. Dafür möchten wir allen Minis, die dabei mitgeholfen haben, ganz herzlich Danke sagen!!
    In den Tagen und Wochen zuvor wurden alle sieben Bestandteile des Palmbuschens gesammelt und vorbereitet. Ein herzliches Vergelt‘s Gott allen Gartenbesitzer, die uns ihre Bäume und Sträucher zur Verfügung gestellt haben sowie all jenen Erwachsenen, die bei der Vorbereitung der Materialien und beim Binden der Palmbuschen mitgewirkt haben.
    Im Anschluss an den Gottesdienst am 5. Fastensonntag wurden die Palmbuschen von einigen Minis zu einem Preis von je 2,50 € verkauft.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Palmbuschen binden und verkaufen.
    hinzugefügt am 04.04.22

    Versöhnungsfest - Ein besonderer Tag für uns Erstkommunionkinder

    Versöhnungsfest.Am 3. Fastensonntag haben wir uns im Gottesdienst der Pfarrgemeinde vorgestellt. Am Mittwoch, den 30. März kam Herr Pfarrer Josef Pesendorfer zu uns in die Schule.
    Es war etwas aufregend für uns. Wir haben in der letzten Zeit die Geschichte vom verlorenen Sohn gehört, der seine Fehler eingesehen und bereut hat und zum Vater zurückgekehrt ist. Sein Vater hat schon auf ihn gewartet, ja er ist ihm sogar entgegen gelaufen. Er ließ seinem Sohn gar nicht alle Entschuldigungen aussprechen, er hat ihn umarmte und ihm alles verziehen.
    Wir haben auch über uns nachgedacht und haben aufgeschrieben, wo wir gefehlt haben! Wir haben dies in ein Kuvert gegeben und bei unserem Versöhnungsfest dem Herrn Pfarrer übergeben und in eine Schüssel gegeben. Herr Pfarrer sprach uns im Namen Gottes von unseren Sünden los und sagte uns, dass es jetzt wieder ganz gut ist und wir ganz neu anfangen können.
    Dann gingen wir in den Schulhof und verbrannten wir unsere „Schuldzettel“. Es war ein gutes Gefühl! Herr Pfarrer sagte: „Zu einem Fest gehört auch ein Festmahl!“. Uns hatten Frau Judith Koller und Frau Kristin Aichhorn ein wunderbares Frühstück bereitet, das wir alle sehr genossen haben.
    Wir möchten für diesen besonderen Tag Herrn Pfarrer Josef Pesendorfer, Frau Religionslehrerin Sabine Fröschl und den beiden Müttern recht herzlich danken!
    Hier finden Sie einige Fotos vom Versöhnungsfest.
    hinzugefügt am 31.03.22

    Vorstellgottesdienst der Firmlinge

    Vorstellgottesdienst der Firmlinge.Mit dem Lied „Alle Knospen springen auf“ wurde der Sonntagsgottesdienst am 27. März 2022 musikalisch eingeleitet, bei dem die Firmkandidatinnen und -kandidaten vorgestellt wurden. Generalabt Johann Holzinger zelebrierte den Gottesdienst und hielt die Festpredigt.
    Manuela Wiesinger und Judith Kreiner begrüßten namens des Firmteams die Firmlinge, deren Paten und Familienangehörige. Leitgedanke war, dass die Firmung junge Menschen, aber auch bereits Gefirmte, bestärken soll, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und wahrzunehmen, wo Gott die Menschen braucht, damit sein Reich des Friedens Wirklichkeit wird.
    Friede war das zweite große Thema bei diesem Gottesdienst. Die Firmlinge beschäftigten sich unlängst im Rahmen des Firmtages auch damit, was für sie Frieden bedeutet und sie haben ihre Gedanken auf ihrer Friedenstaube notiert und beim Gottesdienst an einer Tafel befestigt, während in Stille der Menschen aus der Ukraine gedacht wurde.
    Anstatt der üblichen Lesung las Judith Kreiner eine Geschichte von einer Tannenmaise und einer Wildtaube vor, bei der es auch um den Frieden ging und darum, was allenfalls noch fehlt, dass Friede in der Welt Einzug hält.
    Im Rahmen des Glaubensbekenntnisses wurden die Firmlinge vorgestellt; gemeinsam sprachen sie das Glaubensbekenntnis – zwar in einer etwas anderen Form, aber trotzdem mit Sinn und „Tiefgang“.
    Mit der Pfarrbevölkerung feierten auch Flüchtlinge aus der Ukraine, die in Goldwörth eine Unterkunft bekommen haben, den Vorstellungsgottesdienst mit. Ihnen, aber auch allen anderen Flüchtlingen weltweit galt ein am Ende des Gottesdienstes von den Firmlingen vorgetragenes Gebet für den Frieden.
    An den Kirchentüren verteilten die Firmlinge Friedenstauben an die Gottesdienstbesucher.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Vorstellgottesdienst der Firmlinge.
    hinzugefügt am 27.03.22

    Vorstellgottesdienst der Erstkommunionkinder

    Vorstellgottesdienst der Erstkommunionkinder.Vier Mädchen und sechs Buben bereiten sich heuer auf das Fest der Erstkommunion vor. Im Rahmen des Gottesdienstes am 3. Fastensonntag stellten sich die Erstkommunionkinder der Pfarre vor.
    Pfarrer Josef Pesendorfer, der gemeinsam mit Diakon Hans Reindl den Gottesdienst zelebrierte, wies einleitend darauf hin, dass mit der Pfarrgemeinderatswahl, dem Suppensonntag und der Vorstellung der Erstkommunionkinder drei wichtige Anlässe zusammenfallen. Pfarrer Pesendorfer betonte, dass die Erstkommunion ein sehr wichtiges Fest für die jungen Christinnen und Christen ist, weil sie zum ersten Mal ganz bewusst JA zu unserer Gemeinschaft sagen.
    Religionslehrerin Sabine Fröschl gab sich überzeugt, dass die Erstkommunionkinder mit dem Herzen voller Freude zum Gottesdienst gekommen sind, weil sie in der Schule und im Kreise der Familie gut auf das Fest der Erstkommunion vorbereitet werden. Frau Fröschl betonte, dass es bei dieser Feier um Wachsen und Werden geht, um Mut geht und um Geduld haben geht, damit Wichtiges zum Blühen kommen kann.
    Die Erstkommunionkinder kamen nicht mit leeren Händen zum Gottesdienst. Sie hatten Blüten vorbereitet, auf denen ganz kurz Gedanken geschrieben waren, warum sie sich freuen. Jedes Kind hängte seine Blüte auf einen vorbereiteten Baum, der nun in den nächsten Wochen die Kirche zusätzlich schmücken wird.
    Im Anschluss an den Gottesdienst lud Konsulent Franz Pernsteiner die Erstkommunionkinder zu einer Kirchenführung ein. Mit großer Aufmerksamkeit folgten sie seinen interessanten Ausführungen und erfuhren viel über die Geschichte des schönen Gotteshauses.
    Hier finden Sie einige Fotos vom Vorstellgottesdienst der Erstkommunionkinder.
    hinzugefügt am 20.03.22

    Firmvorbereitung - Firmtag

    Firmvorbereitung.Derzeit bereiten sich in Goldwörth zehn Jugendliche auf das Sakrament der Firmung vor. Das Unterwegssein mit jungen, kritischen Menschen in der Firmvorbereitung ist eine recht spannende und schöne Aufgabe. Zusätzlich wird das Firmteam heuer erstmalig von Julian Kapeller, Beauftragter für Jugendpastoral im Dekanat unterstützt.
    Am 19.03.22 setzten sich unsere Firmlinge im Rahmen eines Firmtages aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine mit dem Thema „FRIEDEN“ auseinander. Die Firmlinge gestalteten in unserer Pfarrkirche eine Lichtermeditation und beschäftigten sich mit der Frage, was für sie Frieden bedeutet. Ein weiterer Höhepunkt des Firmtages war der Besuch unseren Herrn Pfarrers Josef Pesendorfer, der den Jugendlichen viele spannende und lustige, aber auch zum Nachdenken anregende Details aus seinem Leben erzählte. Abschließend durften die Firmlinge ihre Teamfähigkeit in einem Quiz unter Beweis stellen und Kreuz-Anhänger emaillieren.
    Im Rahmen des Vorstellgottesdienstes am 27.03.22, der von den Firmlingen sowohl inhaltlich als auch musikalisch gestaltet wird, werden sie sich dann offiziell der Pfarrbevölkerung vorstellen.
    Hier finden Sie einige Fotos von der Firmvorbereitung.
    hinzugefügt am 20.03.22

    Wach für die Pfarre, wach mit Gott
    Neu-Beauftragung des Seelsorgeteams für weitere drei Jahre

    Einsetzung Seelsorgeteam."Wenn wir unsere Gaben bringen, bringen wir uns selber dar". Die dritte Strophe aus Gotteslob Nr. 766 brachte gut zum Ausdruck, was beim Sonntagsgottesdienst am 13. März in der Pfarre Goldwörth gefeiert wurde: Vier Pfarrangehörige bringen sich selbst – ihre Arbeit, ihr Tun – als "Gabe" für die Pfarre ein. Propst Johann Holzinger beauftragte sie zusammen mit Pfarrer Josef Pesendorfer für eine weitere Amtsperiode im Seelsorgeteam. Es sind dies Sandra Bötscher, Susanna Kaimberger, Judith Kreiner und Peter Pommermayr.
    Bereits seit 2015 sorgen sie im Seelsorgeteam in dieser Zusammensetzung für das Leben der Pfarre. Sandra Bötscher ist schon seit 2006 dabei, als das Seelsorgeteam eingeführt wurde.
    Propst Holzinger ging in der Predigt auf das Sonntagsevangelium von der Verklärung Jesu ein, als Jesus sozusagen mit seinem "Seelsorgeteam" auf den Berg stieg, auf dem sie klar die Kernbotschaft des Gottesglaubens vor Augen erlebten. Es geht dabei um die Kernbotschaft der Auferstehung. Sie mussten nach diesem Erleben wieder in die Niederungen des Alltags hinabsteigen. Es geht, so Holzinger, um Wachheit dafür, was der Auferstandene uns heute sagen will.
    Nach der Überreichung der entsprechenden Urkunden sprachen Holzinger und Pesendorfer ein berührendes Segensgebet für das Seelsorgeteam.
    Pfarrer Josef Pesendorfer brachte seine große Dankbarkeit dem Team gegenüber zum Ausdruck. Ohne diese Unterstützung wäre es ihm nicht möglich, in seinem Alter noch Seelsorger zu sein. Es sei eine Freude, in der Pfarre Goldwörth wirken zu dürfen.
    Hier finden Sie einige Fotos von der Einsetzung des Seelsorgeteams.
    hinzugefügt am 13.03.22

    Aufruf zum Gebet - Krieg in der Ukraine

    Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine erfüllt viele Menschen mit Angst, Schrecken, Verzweiflung und großer Sorge.
    Die Menschen in der Ukraine fürchten sich um Leib und Leben. Sie erleben, wie Leid und Tod in ihre Städte und Dörfer einzieht.
    Wir wollen in dieser Zeit um den Frieden in der Ukraine und in ganz Europa beten.
    Wir bringen unsere Ohnmacht und Angst vor Gott und bitten ihn um Frieden.
    In seinem Sohn Jesus Christus hat Gott die ganze Welt erlöst. Wir bitten darum, dass dies sich immer wieder ereignet und jetzt vor allem in der Ukraine.
    Hier finden Sie Gebetsvorschläge.
    hinzugefügt am 04.03.22

    Pfarrkirche und Pfarrhof
    Gottesdienste:
    an Sonn- und Feiertagen: 8.30 Uhr
    Wochentagsmesse: Di., 7.15 Uhr
    Rosenkranz & Gebet um geistliche Berufe
    Samstag, 19 Uhr (Winter: 18 Uhr)
    Pfarrkanzleistunden:
    Dienstag nach der Frühmesse
    Mittwoch, 18.00 bis 19.00 Uhr
    Kontakt: 07234/82701-3, Mail
    Aktuelle Covid Bestimmungen ab 16.04.22:
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist bei Betreten und Verlassen der Kirche   verpflichtend. Darüber hinaus ist das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen
  • Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann – auch zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen – keinen liturgischen Dienst ausüben.
  • Der Gemeindegesang unterliegt keiner Einschränkung.
  • Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.

  • Friedhofsgestaltung und Urnengräber
    Friedhof
    Hier
    finden Sie alle relevanten Informationen zur Friedhofsgestaltung und zu den neu errichteten Urnengräbern.
    FRIEDHOFORDNUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Friedhofordnung.

    AKTUELLE EMPFEHLUNG DER KIRCHENZEITUNG
    Hier finden Sie die aktuelle Empfehlung der Redaktion.

    Gottesdienst- und Terminübersicht:
    Pfarre Goldwörth, Hauptstraße 1, 4102 Goldwörth, 07234/82701-3, Mail
    Datenschutz | Impressum | 15.05.22.